Die Zeit die nach dem Sehen kommt

Ich spür den Atem und den Wind

seh nur der Menschen Seele,

kann niemand sehn - denn ich bin blind

drum ich Gefühle wähle.

 

Der Mensch verstrahlt sich visuell,

will nur Perfektes sehen,

doch optisch kann ein Urteil schnell

ins Dunkel übergehen.

 

Die Welt erleben, das ist mehr

als durch die Farben eilen,

ich wünsch mir Tiefe und darf sehr

im Menschlichen verweilen.

 

Die Zeit die nach dem Sehen kam

ist keine, die vergebens:

denn seit man mir die Augen nahm

seh ich den Wert des Lebens.

 

Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Autorenseite!